Ringvorlesung “Inklusive Schule in der Migrationsgesellschaft: Handelnde Teilhabe für alle, aber wie?”

Im Sommersemester 2019 findet an der TU Dresden die Ringvorlesung “Inklusive Schule in der Migrationsgesellschaft: Handelnde Teilhabe für alle, aber wie?” im zweiwöchigen Rhythmus statt. Hierzu werden ausgesuchte Expert*innen aus Wissenschaft, Praxis und Zivilgesellschaft eingeladen, um zu den Herausforderungen und Möglichkeiten der Inklusion angesichts von Diskriminierung und Mangel im Schulsystem vorzutragen und mit uns zu diskutieren.

Zeit und Ort

  • Sommersemester 2019, mittwochs, 18:30-20:00 Uhr
  • Hörsaalzentrum der TU Dresden, Bergstraße 64, 01069 Dresden
  • Voraussichtlich wird die Veranstaltung auch als Webinar mit einem entsprechenden Live-Stream angeboten.

Programm, Referent*innen und Anmeldung

Die Schulen in Dresden stehen vor der Aufgabe, inklusive Schulen zu werden, d.h. das Recht aller Schüler*innen auf diskriminierungsfreie Bildung zu realisieren. Die Institution Schule in der Migrationsgesellschaft ist damit [einmal mehr] herausgefordert, bestehende Ordnungen, Routinen sowie das Verhältnis zwischen Voraussetzungen der Schüler*innen und institutionellen Erwartungen und Angeboten zu überprüfen und anzupassen. Die Situation an Schulen (nicht nur) in Dresden ist allerdings durch einen gravierenden strukturellen Mangel an Lehrpersonal und Ressourcen gekennzeichnet, der die gewohnte Bewältigung des Schulalltags bereits massiv erschwert.

Im Rahmen der Ringvorlesung tragen Referent*innen aus der Wissenschaft zu der Frage vor, was es bedeutet, die Schule in der Migrationsgesellschaft als einen inklusiven Ort zu verstehen. Durch ergänzende Kommentierungen von Akteur*innen aus dem Dresdener Raum kann konkret diskutiert werden, wie aus der Situation strukturellen Mangels heraus Veränderungsprozesse in Richtung diskriminierungsfreier Bildung und handelnder Teilhabe für Alle angestoßen und realisiert werden können.

Für die vorläufige Referent*innen-Liste konnten bereits Prof. Dr. María do Mar Castro Varela, Univ.-Prof. Dr. İnci Dirim, Prof. Dr. Paul Mecheril, Prof. Dr. Karim Fereidooni, Dr. Mai-Anh Boger, Dr. Anja Steinbach und Saphira Shure, Dr. Toan Quoc Nguyen gewonnen werden.

Termine:

  • jeweils 18.30Uhr-20.00Uhr (bitte Ausnahmen beachten!)
  • am 10.4.19, 17.4.19, 8.5.19, 22.5.19, 5.6.19, 19.6.19, 3.7.19

Im Anschluss an drei Vorlesungstermine sind Praxiswerkstätten geplant. Termine: 11.04, 18.04 und 23.05, voraussichtlich 13 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung folgen im Februar 2019.

Studierende können die Ringvorlesung im Rahmen der entsprechenden Ergänzungsbereiche (u.a. AQUA, studium generale, Ergänzungsbereich Lehramt) besuchen und voraussichtlich bis zu 5 Credit Points (CP) erwerben.

Die Ringvorlesung findet statt in Kooperation mit:

Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden (ZfI)

weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen

GEW Sachsen – Die Bildungsgewerkschaft

Ausländerrat Dresden e. V.

Migration – Flucht – Bildung

Migration-Flucht-Bildung. Bildungsorte einer sich öffnenden Stadt

Das Projekt richtet sich an Dresden und verfolgt das Anliegen, (Stadt-)Bildungsarbeit auszubauen und zu stärken. In Kooperation mit unterschiedlichen Stadt(bildungs)akteuren entwickeln und realisieren wir Teilprojekte zur Einbindung von Migrant*innen als Bildungsakteur*innen, Qualifizierung von Pädagog*innen, institutionellen Öffnung von Bildungseinrichtungen und Bewusstseinsbildung über die Normalität und Bedeutung der städtischen Migration.

Unter anderem bietet unser Projekt: Vernetzung und Lobbyarbeit von geflüchteten und migrierte Pädagog*innen und Bildungsakteure in Sachsen (Netzwerk ‚Pädagog*innen für die Migrationsgesellschaft‘); Veranstaltungen mit Einbezug unterschiedlicher Stadt- und Bildungsakteure zum Austausch über Konzepte und Perspektiven an der Schnittstelle zwischen Stadt, Migration und Zugehörigkeit (Veranstaltungsreihe ‚Dresden: Migration Zugehörigkeit Bildung‘); Fortbildungen für Pädagog*innen im Kontext Schule ( ‚Schule Inklusiv‘: Fortbildungen und Praxiswerkstätte); Situationsanalyse zur Einbindung von Themen Migration, Flucht, globale Not in Curricula /Qualifizierung des pädagogischen Personals/Einbindung von Geflüchteten und Migrant*innen als Teilnehmende und Akteur*innen der Bildung.

Kontakt mfb[at]pokubi-sachsen.de Tel.: (0351) 850 75 162 Gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramm ‚Integrative Maßnahmen'. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Im Folgenden sind die Teilprojekte aufgelistet: