Demokratie

Demokratie ist nicht frei von Machtverhältnissen, welche sich in eigenen Kommunikations- und Verhaltensweisen widerspiegeln. Konflikte in unserem persönlichen Alltags- und Berufsleben wollen gelöst, eigene und gemeinsame Entscheidungen sollen getroffen werden. Auf welche Weise treffen wir diese? Welche Rolle spielen Bedürfnisse? Welche Rolle spielen dabei gesellschaftliche Machtverhältnisse? In erfahrungsorientierten Übungen suchen wir die vertiefende Auseinandersetzung mit dem eigenen Demokratieverständnis und setzen dabei Reflexionsprozesse zu Diskriminierung und gesellschaftlichen Gruppen-, Macht- und Meabehrheitsverhältnissen in Gang. Dem Training liegt die von Uki Maroshek-Klarman in Israel entwickelten und für den deutschsprachigen Raum adaptierten Bildungs- und Menschenrechtsprogramme „Miteinander – Erfahrungen mit Betzavta“ und “Mehr als eine Demokratie” zugrunde.

Betzavta – Mehr als eine Demokratie

Ein Trainingsprogramm zur Demokratie- und Menschenrechtsentwicklung

  In der gesellschaftlichen Diskussion um politische und kulturelle Vielfalt sind wir mit kontroversen Meinungen, rassistischen und menschenfeindlichen Einstellungen konfrontiert. Um unsere Gesellschaft gestalten zu kön- nen, sind wir herausgefordert, eigenes Wirken und Verhalten zu betrachten. Konflikte in unserem Alltags- und Berufsleben wollen gelöst, eigene und gemeinsa- me Entscheidungen getroffen werden. Wie aber treffen wir unsere Entscheidungen? Welche Rolle spielen un- sere Bedürfnisse? Was bedeutet Demokratie für uns? In unserem Intensivtraining suchen wir in erfahrungs- orientierten Übungen eine vertiefende Auseinanderset- zung mit dem eigenen Demokratieverständnis und setzen dabei Reflexionsprozesse zu Diskriminierung und gesellschaftlichen Gruppen-, Macht- und Mehr- heitsverhältnissen in Gang. Eigene Denkweisen und Ambivalenzen werden bewusst gemacht und hinter- fragt, Empathie- und Konfliktfähigkeit gestärkt, gegen- sätzliche Positionen als Chance für ein Miteinander- Lernen begriffen. Die Erfahrung, dass nachhaltig konfliktfreie Lösungen entstehen, wenn sich alle - unter Wahrung des prinzipiell gleichen Rechts auf freie Ent- faltung - an einem Entscheidungsprozess beteiligen, soll ermutigen, neue kreative Wege in eben solchen Prozessen gehen zu wollen. Das in Israel entwickelte Bildungs- und Menschen- rechtsprogramm „Betzavta“/„More than one democra- cy“ fokussiert die bestehenden Machtverhältnisse in Gruppen/in der Gesellschaft, um gesellschaftliche Phä- nomene kritisch zu betrachten und tragfähige demokra- tische Entscheidungen zu treffen. Anerkannt als Grundkurs der Trainer*innenausbildung Dauer: 6 Tage (2 Blöcke a’ 3 Tage)

Konflikte demokratisch lösen

Ein Training mit Betzavta

In der gesellschaftlichen Diskussion um politische und kultu- relle Vielfalt sind wir mit kontroversen Meinungen, rassisti- schen und menschenfeindlichen Einstellungen konfrontiert. Bei der Gestaltung einer demokratischen Gesellschaft sind wir herausgefordert, unser eigenes Wirken und Verhalten zu betrachten. Konflikte in unserem persönlichen Alltags- und Berufsleben wollen gelöst, eigene und gemeinsame Entscheidungen sollen getroffen werden. Wie begegnen wir diesen Konflikten? Auf welche Weise treffen wir unsere Entscheidungen? Welche Rolle spielen Bedürfnisse – unse- re eigenen und die von Anderen? Welche Rolle spielen da- bei gesellschaftliche Machtverhältnisse? Und was bedeutet eigentlich Demokratie für uns? Diese und andere Fragen laden uns ein in erfahrungsorien- tierten Übungen zu handeln, unser Handeln und seine Wirkung zu reflektieren und unsere eigene Potentiale zur Veränderung zu entdecken. Die Übungen aus dem Betzavta–Programm wollen grundlegende demokratische Prinzipien individuell erfahrbar machen, Impulse für kon- struktive und demokratische Konfliktlösungen geben und ei- nen Transfer in die eigene Lebenswelt anregen. Das von Uki Maroshek-Klarman in Israel entwickelte und für den deutschsprachigen Raum adaptierte Bildungs- und Menschenrechtsprogramm „Miteinander/ Betzavta“ und des- sen Verständnis von Demokratie und Freiheit bietet einen alltagstauglichen Ansatz, der es uns in Konfliktsituationen erleichtern kann, gegensätzliche Positionen als Chance für ein Miteinander Lernen zu begreifen und tragfähige demo- kratische Entscheidungen zu treffen. Dauer der Fortbildung: 1 - 6 Tage